Widerrufsrecht

Fritz Communication schließt keine Verträge mit Verbrauchern (§ 13 BGB). Vertragspartner und Kunden der den AGB zugrunde liegenden Verträgen und Geschäftsbeziehungen sind ausschließlich Gewerbetreibende bzw. Unternehmer (§ 14 BGB). Mit Abschluss eines Vertrages mit Fritz Communication bestätigt der Auftraggeber ausdrücklich seine Unternehmereigenschaft.

 

(1)    Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen auch dann, wenn Fritz Communication die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Auftraggeber dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch den Auftragnehmer verliert (§ 356 Abs. 4.1 BGB).

(2)    Bei der Bestellung einer Dienstleistung im Online-Shop verlangt der Kunde und ist ausdrücklich damit einverstanden, dass Fritz Communication bereits vor dem Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Dienstleistung, die Gegenstand des zu schließenden Vertrags ist, beginnt. Ferner ist dem Kunden bekannt, dass er bereits mit vollständiger Vertragserfüllung durch Fritz Communication das dem Kunden gesetzlich zustehende Widerrufsrecht verliert.

Zuletzt angesehen